Dachstuhlsanierung Elisabethkirche in Marburg Sanierung mit Eichenaltholz

Bildergalerie Dachstuhlsanierung Elisabethkirche in Marburg/Lahn

Steckbrief:

Auftraggeber:
Hessisches Baumanagement
Regionalniederlassung Mitte
Karl v. Frisch Straße 4
35043 Marburg

Planungsbüro:
Planungsbüro Walter Dörr,
Steinweg 25
35102 Lohra
walterdoerr.de

Auftragsvolumen: 701.000,00 €

Die Elisabethkirche wurde im 13 Jahrhundert über dem Grab der Heiligen Elisabeth erbaut und entwickelte sich zu einer der bedeutendsten Wallfahrtsstätten des Abendlandes. Sie gilt als früheste rein gotische Kirche östlich des Rheins. Das Bauwerk ist eine eigenständige Weiterprägung des Vorbildes französischer Kathedralen in der Form einer gotischen Hallenkirche. Sie gilt für die weitere Entwicklung der Gotik in Deutschland als Vorbild. (www.elisabethkirche.de)

Durch lange Vernachlässigung des Daches war eine grundhafte Dachstuhlsanierung 2003-2006 erforderlich. Die Holzergänzungen wurden mit Eichenaltholz ausgeführt, welches aus historischen Gebäuden geborgen wurde. Eine besondere Herausforderung stellte die Belastung der Dachölzer mit PCP- und Lindan-haltigen Holzschutzmitteln dar, die ein Arbeiten im Schutzanzug und Schutzmaske erforderlich machte. PCP und Lindan sind krebserzeugende und erbgutveränderne Substanzen, die durch die Bearbeitung der alten Hölzer freigesetzt werden und über Stäube und Hautkontakt in den Körper gelangen können.